Leidenschaft und Intensität

Klaus Brandl wird älter, war jedoch selten so voller Leidenschaft und Intensität. Sie tobt ihm durch die Finger. Der Blues grummelt sich nach oben und verwandelt eine völlig unpassende Location in einen Musikkeller. Die Töne sabbern über die weißen Damasttischdecken, werfen die Stühle um, hüllen die kahlen Flächen in Dunst. Kumpel Curley Kauper rotzt melodisch noch etwas Dreck drüber, kotzt sich beim Singen die Seele aus dem Leib. So viel Dreck muss erst mal einer ansammeln. Aber Kauper hat genügend übrig, um die Kleinmädchen-Deko auf den Tischen zu versiffen. Und dann kommt, verspätet, unaufgeregt, fast beiläufig einer am Sax dazu. Packt aus, stellt sich hin – und spielt. Mitten im Song steigt er ein. Und trifft. James T. Durham. Sein Saxophon zieht an den Eingeweiden. Alles passt, alles stimmt. Das Leben hat einen Sound: es ist Blues. Dass die Location nichts ist für Blues, nehme ich am Ende des Abends nicht mehr wahr. Drei – Verzeihung: in Jahren gemessen – ältere Männer.. und ich bin unfassbar verliebt. Eine ganze Nacht lang. DANKE. GEILER GIG. (Birgit Roßhirt)

Advertisements